warum – wieso – weshalb!

Tja, nun geht’s los – warum dieser Blog und welches Thema und wer schreibt hier überhaupt aus welchem Grund und aus welcher eigenen Historie?

Hahahahaha… Schachtelsätze haben was irritierendes, man vergisst leicht, womit man angefangen hat… also erstmal – warum? ;-)

Meine Partnerin Marion und ich, Oliver, sind seit langem auf einer – nennen wir es mal Reise zu einem anderen Denken und Handeln. Wir hinterfragen vieles, was uns im Alltag begegnet und unser Handeln beeinflusst. Und wenn es viele Fragen aufwirft, die unbeantwortet bleiben oder zu einem ungesunden Ergebnis führen, dann verändern wir diese Dinge in die richtige Richtung. Diese Erfahrungen wollen wir mit dir teilen und zeigen, dass so vieles möglich ist, ohne sein Leben komplett auf den Kopf zu stellen… Daraus ergab sich der Teilbereich des Blog-Namens traveller. Reisen nicht nur im herkömmlichen Sinne, sondern auch die Reise zu einem anderen Denken und Handeln.

Womit wir beim gesunden Ergebnis ankommen :-) . Wie fast jeder (wenn du es dir selbst gegenüber zugeben würdest ;-), haben auch wir so unsere Probleme und Kämpfe mit der allgemeinen Ernährung in den letzten Jahren gehabt. Vor allem mit dem, was einem als “Lebensmittel” angedreht wird. Wir haben vor ca. 4 Jahren angefangen, überwiegend vegetarische Produkte zu uns zu nehmen und mehr oder weniger regelmäßig Sport betrieben. Das hat speziell bei mir zu einer Gewichtsabnahme von 15 kg geführt – von 95 kg auf 80 kg! Mein sowieso schon seit langem lädiertes Knie und der Rest vom Körper haben natürlich HURRRAAA geschrien. Bei Marion war aufgrund der besseren Ausgangslage das Ergebnis nicht ganz so krass, aber für den ersten Schritt einfach klasse. Auf dem Niveau sind wir dann die letzten 2 Jahre irgendwie stehen geblieben. Ansätze, noch mehr zu ändern, gab es immer. Mit wenig Erfolg. Einzig unser Fleischkonsum wurde immer geringer. In dieser Zeit sind wir mehr und mehr in Situationen gekommen, in denen wir uns gefragt haben: Warum ist das so? Warum machen die anderen das? Und vor allem: Geht es nicht auch anders?… Daraus ergab sich der Teilbereich des Blog-Namens food

Schleichend trat in unser Bewusstsein, dass wir einiges ändern wollen. Da reicht dann bewusst einkaufen nicht mehr aus, wir wollten uns auch den ethischen Ansätzen hinter der Ernährung stellen – es betrifft uns alle! Also beschäftigten wir uns mit veganer Ernährung – und ich betone hier extra das Wort Ernährung! Wir wollen und können nicht in eine Richtung missionieren oder alles andere schlecht reden. Alles kann – nichts muss! Zu diesen auch gesellschaftskritischen Themen wird es hier im Blog immer wieder Artikel geben, die unsere eigenen Erfahrungen beschreiben, aber auch die Meinung anderer wiedergeben (Bücher, Medien-Artikel, Aktuelles usw.). Es wird eine Mischung aus Tatsachen, einer gesunden Portion Humor – manchmal sarkastisch – und einem “Dinge einfach nur in den Raum stellen”, um Diskussionen anzuregen. Nur wer sich zu einem Thema äußert, bewirkt, dass sich etwas ändern kann! Sport und Ernährung wird ebenfalls ein großes Themengebiet werden und wie man auf Reisen damit umgeht.

Hast du es bemerkt? Wir haben mittendrin irgendwo in das “wieso” gewechselt ;-) . Also kommen wir zu dem “weshalb” können und wollen wir darüber schreiben und mit dir diese Erfahrungen teilen und ausbauen?

Dazu ein paar Hintergrundinfos zu mir – Oliver:

Ich bin Jahrgang 1967 und somit nun 47 Jahre jung. Nach einem jobbedingten Umzug im Jahre 2000 ging es aus dem geliebten Hamburger Einzugsgebiet in den Münchner Osten. Marion zog nach etwas über einem Jahr nach. Ich steckte mitten in meiner *Karriere* als Account Manager Software – Großkundenvertrieb in der IT für Internationale Firmen (USA und Israel). Ich hatte dann 2008 die Schnauze voll und hab’ das irrsinnige Hamsterrad nach 15 Jahren aufreiben für verschiedene Firmen (und Chefs ;-) ) verlassen. Nach einer Neuorientierung folgte ich meiner Leidenschaft und hab diverse Ausbildungen für mich genossen. Vom systemischen Coach über den erlebnisorientierten Outdoortrainer bis zum Persönlichkeitstrainer. Die Mischung aus allem und meine Erfahrungen auf den unterschiedlichsten Gebieten, mit den verschiedensten Menschen und Firmen, werde ich auf foodtraveller humorvoll und doch auf den Punkt bringend an dich weitergeben.

Nun zu mir, Marion:

Ich bin ebenfalls Jahrgang 67 und somit auch 47 Lenze jung. Ich mache jobtechnisch das genaue Gegenteil von Oliver und bin seit langen Jahren in einem Notariat tätig. Auch dort stößt man an Grenzen, was Bewegung und Kopfarbeit angeht. Es war für mich daher leicht, die Entscheidung zu treffen, etwas zu ändern. Nicht den Job, der macht Spaß und bleibt! Aber die Sichtweise auf mich und meine Umwelt hat sich immer weiter verändert. Meine Erfahrung mit Mensch und Umwelt und der eigenen Veränderung und Wahrnehmung werde ich auf meine ganz eigene Art in diesen Blog einfließen lassen.

Trag dich in unseren Newsletter ein und wir halten dich wöchentlich auf dem Laufenden, was auf der foodtraveller-Welt passiert.

Auch unseren bald startenden Podcast solltest du nicht verpassen. 15-20 min, in denen du dich sehr wahrscheinlich wiederfinden wirst und Anregungen für deine eigene Reise bekommst. Humorvoll auf den Punkt gebracht mit so manchem Seitenhieb und völlig ungeschnitten. Wann gestartet wird und alle Infos dazu bekommst du über den Newsletter.

Wir wollen gemeinsam mit dir erreichen, dass jeder über seinen persönlichen food(t)print nachdenkt und eine Leidenschaft entwickelt, diesen dauerhaft zu verbessern.

Bei Fragen, Tipps, Anmerkungen usw.,  - einfach für alles rund um unser Thema foodtraveller - stehen wir dir gerne zur Verfügung. Schreib uns eine Kontakt-Nachricht oder eine Antwort direkt im betreffenden Artikel.

Auf eine gute Reise :-)

Marion & Oliver